Bislang wurde das Bezahl-System von O2, Telekom und Vodafone hauptsächlich für mobile Internet-Einkäufe genutzt, bald kann damit auch im Einzelhandel bezahlt werden

-mpass_logo.jpg

Zum Bezahlen im Einzelhandel nutzt Mpass einen kostenlosen NFC-Chip, den Nutzer auf ihr Handy kleben, der dann an der Kasse an das Zahlungsterminal gehalten wird. Einkäufe unter 25 Euro werden ohne weiteres Zutun direkt abgerechnet, wird dieser Wert überschritten muss die Bezahlung mit einer PIN bestätigt werden. Es wird keine Grundgebühr berechnet, eine Authorisierungs-SMS bei höheren Beträgen wird allerdings mit 19 Cent berechnet, sofern der Nutzer keine SMS-Option oder -Flat nutzt.

Für die Abrechnung stehen zwei Möglichkeiten zur Verfügung: entweder per Einzugsermächtigung direkt vom Girokonto oder über ein Guthabenkonto bei Mpass. In beiden Fällen werden keinen Kundendaten wie die Bankverbindung an den Händler übermittelt. Für die Abrechnung kooperiert Mpass mit dem Finanzdienstleister Wirecard. Zum Marktstart werden bei den Partnern Real, Edeka, Hit, Douglas-Parfümerien und dm-Drogeriemärkte mehrere Tausend Akzeptanzstellen mit jeweils mindestens einem Bezahlterminal bereitstehen.

Quelle: areamobile.de
Bildquelle: Homepage