Im August 2012 versuchte Motorola (Google Tochter) vor der Internationalen Handelskommission - ITC - per Klage ein Importverbot für fast alle Apple-Geräte durchzusetzen. Angeblich verletze Apple sieben Motorola Patente.
Jetzt hat Motorola die Klage ohne Begründung zurückgezogen.

Dieses Machte Motorola unter "without prejudice". Das bedeutet, Es wird die Option offen gehalten, die Klage später erneut einzureichen.

Der deutsche Patentbeobachter Florian Müller spekuliert ,
Zum einen könne die Entscheidung etwas mit dem zuständigen Richter zu tun haben, der als sehr pingelig gelte, heißt es dort. Motorola habe in der Vergangenheit Schwierigkeiten gehabt, rechtzeitig beglaubigte Dokumente beizubringen, und das könne die Chancen des Unternehmens bei diesem Richter vermindern.

Zum anderen sei aber auch vorstellbar, so Müller, dass es Verhandlungen zwischen Apple und Google über Patentlizenzierungen gebe und Google ein Signal guten Willens habe aussenden wollen. Schließlich sei noch eine ältere Motorola-Klage bei der ITC anhängig.
weiter
Wäre sie mit der jetzigen zusammengelegt worden, hätte sich die Entscheidung darüber womöglich bis 2014 verzögert. In diesem im Oktober 2010 begonnenen Verfahren ging es ursprünglich um sechs Motorola-Patente. Zurzeit steht nur noch die mögliche Verletzung von einem davon zur Debatte.
Gruss

Quelle
KLICK