Das sich Samsung und Apple vor den Gerichten dieser Welt seit Jahren wegen Patenten bekriegen sollte bekannt sein, das Maß in dem diese Auseinandersetzungen geführt werden ist mit "Normal" nicht mehr zu beschreiben. Neben all diesen "Patent-Kriegen" gibt es aber auch Kooperationen zwischen beiden Unternehmen, Samsung liefert wichtige Teile für die Produktion von Apple Devices, als Beispiel sei hier der A6 Chip zum iPhone 5 genannt. Das man in Cupertino aber auch immer bestrebter ist sich aus Abhängigkeiten von Zulieferern zu befreien zeigt ein jüngster Coup von Apple.

Jim Mergard ist SoC und Chip Designer, mit der Entwicklung von AMD Chips für Low-End Laptops hat er sich einen Namen in der Branche gemacht. Bei Samsung war Jim Mergard maßgeblich an der Entwicklung neuer Chips für mobile Devices beteiligt.
War, denn nach Berichten des WallStreet Journal konnte sich nun Apple die Dienste des Chip Designers, welcher auf insgesamt 16 Jahre Berufserfahrung zurückblickt, sichern.


Mit Einstellung von Jim Mergad unterstreicht Cupertino das Bestreben künftig Chips aus eigener Hand einsetzen zu wollen. Mit dem A6 Chip setzt Apple erstmals auf einen vollständig selbst designten Chip, welcher lediglich auf dem ARM Design beruht. Auch die immer wieder auf´s neue aufkommenden Gerüchte, Apple wolle sich bei den Mac´s von Intel abwenden und auch hier auf ARM Chips setzen, scheinen durch die Personalmaßnahme an Gewicht zu gewinnen.

In jedem Falle zeigt sich eine deutliche Linie, seit dem A4 Chip (iPhone 4), hier kaufte Apple den Chip Hersteller P.A. Semi ein. Bei der Entwicklung des A 5 Chip liefen erstmals eigene Chip Entwicklung in Cupertino, Resultat war der A5X Chip des iPad 3. Mit der Entwicklung des Prozessors für das iPhone 5 erwarb Apple bei ARM die Lizenz um eigenständig Chips auf der Grundlage des britischen Herstellers entwickeln zu dürfen, womit Apple eines der wenigen Unternehmen ist die im Besitz einer solchen Lizenzierung durch ARM sind. Nun folgt also die Einstellung von namhaften Spezialisten, zur Entwicklung eigener ARM Chips.

Man darf also gespannt sein womit Cupertino in Sachen ARM Prozessoren künftig von sich Reden machen wird, weiter dürfte auch die Reaktion seitens Samsung auf die Abwerbung des Spezialisten spannend sein.



Quelle