Android Ram/Speicherverwaltung und Task-Killer

Diskutiere Android Ram/Speicherverwaltung und Task-Killer im Google Android Forum Forum im Bereich Smartphone Betriebssysteme; Es gibt ein ziemlich beständiges Gerücht in der Android Welt: Taskkiller helfen einem Akku zu sparen und die Leistung zu steigern. Taskkiller...
M

Mr. Green

Gast
Es gibt ein ziemlich beständiges Gerücht in der Android Welt:

Taskkiller helfen einem Akku zu sparen und die Leistung zu steigern.
Taskkiller sind dabei kleine Anwendungen, die das Android System überwachen und nicht mehr benötigte Programme bzw. Prozesse aus dem Speicher entfernen. Hört sich auf den ersten Blick ziemlich sinnvoll an – denn einen Beenden Button für Programme findet man bei den meisten Apps ohnehin nicht.

Dabei gibt es einen kleinen Fakt, den die meisten Android Benutzer dabei übersehen: Das System hat und benutzt bereits diese Funktion, und zwar gut und effektiv.

Das Grundkonzept der Speicherverwaltung

Das Android System unterscheidet sich von seinem Aufbau grundlegend von einem normalen Computer.
Da die Handys meist etwas schwächere Hardware, unter Anderem eben auch kleinere Speicher-Module haben, mussten sich die Entwickler bezüglich dem Speicher-Management etwas neues ausdenken, damit das System immer schnell und wendig bleibt.

Denn dort arbeitet im Hintergrund ein Dienst, der sämtliche Programme und Hintergrundanwendungen überwacht und steuert. Sobald ein neues Programm oder Spiel gestartet werden soll, dafür jedoch nicht genug Speicher zur Verfügung steht, beendet Android dafür ein anderes Programm. Dabei wählt es diejenigen Anwendungen, die am ehesten nicht mehr benötigt werden. Die grobe Reihenfolge ist dabei wie folgt:

Programme im Hintergrund, die der Nutzer schon lange nicht mehr aufgerufen hat

nicht direkt genutzte Services (etwa der MP3-Player im Hintergrund)

Teile des momentan aktiven, sichtbaren Programms

Es werden jedoch noch viele weitere Parameter (etwa von einem Programm abhängende andere Programme) in Betracht gezogen, um möglichst selten Programme zu beenden, die vom User jetzt oder in naher Zukunft benötigt werden.

Anwendungen vs. Prozesse

Zunächst sollte klar gestellt werden, dass Anwendungen und Prozesse etwas verschiedenes sind.
Anwendungen werden vom Benutzer geöffnet und sind somit direkt sichtbar. Prozesse laufen allerdings im Hintergrund des Systems ab – was für Prozesse laufen und wieviele es sind kann man also nicht direkt erkennen. Dabei können Anwendungen eben auf diese Prozesse zugreifen, zum Beispiel der Browser auf die Internetverbindung.
Die Internetverbindung bleibt hingegen bestehen, wenn der Browser geschlossen wird, der Prozess läuft also im Hintergrund weiter. Diese laufenden Prozesse werden erst beendet, wenn das Android System mehr Ressourcen für andere Anwendungen und Prozesse benötigt.

Das System regelt sich also von selbst und sorgt so für ein flüssiges Arbeitstempo.

Automatische Datensicherung

Nun mag es grundsätzlich erstmal unschön klingen, wenn Anwendungen einfach beendet werden, obwohl dort vielleicht ungespeicherte Daten (etwa eine noch nicht abgesendete SMS oder offene Browser-Fenster) vorliegen. Hierfür bietet das Betriebssystem jedoch jeder Anwendung vor dem Beenden die Möglichkeit, eine Art Abbild des aktuellen Status zu speichern und diesem beim nächsten Start wieder zu laden. Sofern das Programm also sauber programmiert ist, wird der User keinerlei Unterschied zwischen einer beendeten (und neu gestarteten) und einer laufenden (und aus dem Hintergrund geholten) Anwendung bemerken.
Hier zeigt sich nun das Problem von Apps wie “Taskiller”, die Anwendungen einfach “killen”: Es ist dabei nicht garantiert, dass die Anwendung alle ihre Daten sichern und anschließend den Speicher freigeben kann. Durch das erzwungene, nicht vom System gesteuerte Beenden können also Daten im Speicher zurückbleiben und damit genau das Gegenteil von dem erhofften Ergebnis eintreten.

Grundsätzlich ist es unter Linux (worauf Android ja basiert) normal, dass der Arbeitsspeicher immer recht voll ist, da das System ungenutzten Speicher zum zwischenspeichern (”cachen”) verwendet. Android erstellt zum Beispiel leere Prozesse, die im Hintergrund bereitstehen und genutzt werden, sobald ein neuer Anwendungsprozes

Aber wieso sind nun Taskkiller meist gar nicht gut für das Android System?

Warum Taskkiller meist schlecht sind

Das Android System gibt sich mit dem Beenden und Wiederaufnehmen von Prozessen und Anwendungen große Mühe.
Wenn der Speicher voll sein sollte, beendet es einen nicht-benötigten Prozess bzw. eine nicht-benötigte Anwendung und erstellt gleichzeitig ein Abbild des letzten Status. Bei wiederholtem Starten der beendeten Anwendung wird also genau dieser Status wieder aufgerufen und man kann seine Arbeit dort fortsetzen, wo man aufgehört hat.

Und so funktionieren Taskkiller

Taskkiller erstellen kein letztes Abbild der beendeten Aktivität, sondern beenden Anwendungen oder Prozesse eher auf die brachiale Art.

Dadurch können Daten im System zurückbleiben und es passiert genau das Gegenteil: Das Android System wird mit überflüssigen Datenschnipseln vollgemüllt und Datenverlust ist die Folge.

Es ist also prinzipiell egal, wieviele Anwendungen man gestartet hat, da Android immer nur die wichtigsten Programme im Speicher hält – alle anderen werden beendet und bei Bedarf, unbemerkt vom Nutzer, wieder gestartet.
Apps, die den Arbeitsspeicher “leeren”, haben in dieser Hinsicht also keinen Nutzen sondern bereiten unter Umständen sogar zusätzliche Probleme durch Datenverlust und Speicherlecks.
Sie können nur in Ausnahmen und gezielt eingesetzt sinnvoll sein, um etwa stark CPU-belastende Prozesse zu beenden.

Taskkiller sollten deswegen wirklich nur als letzte Allzweck-Waffe eingesetzt werden. Die aktuell ausgeführten Dienste können auch ohne Taskkiller unter “Einstellungen – Anwendungen – Ausgeführte Dienste” aufgerufen wreden.
 
Zuletzt bearbeitet:
L

Lenny5Aces

Gast
Hi!

Danke für die gute Erklärung.
Ist ja auch alles schön und gut, aber was mach ich eigentlich wenn ich Probleme durch die Speicherauslastung habe? Sobald mein Android (Defy mit Cm7) ne Weile läuft wird es träge und reagiert ausgesprochen zäh.
Räume ich dann den Speicher auf läuft alles wieder smooth. Wie kommt's? Konnte bisher nicht feststellen, ob es an einem bestimmten Programm liegt, denke aber eher nicht.

Sowieso verstehe ich nicht, warum sich da so viele Programme im Speicher tummeln, die ich nur alle heilge Zeiten mal nutze...

lg,
Lenny
 
Thema:

Android Ram/Speicherverwaltung und Task-Killer

Sucheingaben

speicherverwaltung android

,

android speichermanagement

,

android speicherverwaltung

,
android ram sparen
, Android arbeitsspeicher, android speicher freigeben, android ram, android 4.0 speicherverwaltung, android task killer sinnvoll, android 4 speicher voll, ram sparen android, android arbeitsspeicher leeren, android prozesse überwachen, android speicher leeren, android arbeitsspeicher freigeben, android 4 speicherverwaltung, nexus 4 ram leeren, task killer android sinnvoll, android ram leeren, speichermanagement android, android speicher manager, android ram speicher leeren, ram löschen android, android ram voll, speicherverwaltung android 4

Android Ram/Speicherverwaltung und Task-Killer - Ähnliche Themen

  • Honor 6A - Neues Low-Price Smartphone mit HD Display, 3GB RAM und Android Nougat angekündigt

    Honor 6A - Neues Low-Price Smartphone mit HD Display, 3GB RAM und Android Nougat angekündigt: Huaweis Tochterfirma Honor bietet neben guter Mittelklasse auch oft recht günstige Smartphones mit einem brauchbaren Preis-/Leistungsverhältnis...
  • HTC 11 mit Qualcomm Snapdragon 835 CPU, Android 7.12 und 6GB RAM aufgetaucht?

    HTC 11 mit Qualcomm Snapdragon 835 CPU, Android 7.12 und 6GB RAM aufgetaucht?: HTC hat mit dem HTC U Ultra ein sehr ordentliches Smartphone gebracht, was so mancher sicher vielleicht nicht mehr erwartet hätte. Viele sind nun...
  • RAM Speicher unter Android oder iOS stark ausgelastet – Was sollte man machen?

    RAM Speicher unter Android oder iOS stark ausgelastet – Was sollte man machen?: Wenn man die RAM Auslastung seines Smartphones überprüft sieht man doch oft Werte um die 70%, oder auch gern Werte bis in den 90% Bereich hinein...
  • Android M könnte verbessertes Akku- und RAM-Management bieten

    Android M könnte verbessertes Akku- und RAM-Management bieten: In wenigen Tagen wird Google die alljährliche Entwicklerkonferenz Google I/O starten. Mit dabei sein dürfte wohl auch ein erster Ausblick auf die...
  • Google Nexus 8: Android L, 64 Bit-Tegra-Chip und vier Gigabyte RAM für das kommende Nexus-Tablet

    Google Nexus 8: Android L, 64 Bit-Tegra-Chip und vier Gigabyte RAM für das kommende Nexus-Tablet: In letzter Zeit sind die Gerüchte rund um ein Nexus 8 ein wenig eingeschlafen. Mittlerweile gibt es aber wieder Neuigkeiten. Wie bereits berichtet...
  • Ähnliche Themen

    Oben