Ausländische Prepaid?

Diskutiere Ausländische Prepaid? im BenQ-Siemens Forum Forum im Bereich Sonstige Forum; Es hängt natürlich von einem selbst ab, ob sich der Kauf einer ausländischen Prepaid für den Urlaubsaufenthalt lohnt oder nicht. Das tut es für...

Tinkerbell

Profi Mitglied
Threadstarter
Dabei seit
30.06.2004
Beiträge
865
Ort
Dortmund
Es hängt natürlich von einem selbst ab, ob sich der Kauf einer ausländischen Prepaid für den Urlaubsaufenthalt lohnt oder nicht.
Das tut es für die Personen, die im Ausland ohne zusätzliche Kosten mobil telefonieren möchten.

Dann stellt sich zunächst die Frage nach dem Preis der SIM-Karte und der Mindesthöhe des aufzuladenden Guthabens. Ist der Preis für die Prepaid-SIM sehr gering oder kann er komplett vertelefoniert werden, so ist die Anschaffung unter Umständen auch bei einem einmaligen Besuch des Landes bereits lohnend.

Das ist je nach Land sehr verschieden. Teltarif bietet dazu interessante Aufstellungen nach Ländern geordnet:
Die Kosten für ein Prepay-Startpaket in Australien können bei allen Providern komplett vertelefoniert werden. Bei einem Preis von 15,50 bzw. 18,65 Euro kann der Kauf auch bei mäßigem aktiven Einsatz schon ab einem 3-wöchigen Aufenthalt empfohlen werden. In Dänemark ist der Kaufpreis aller SIM-Karten von rund 13,50 Euro komplett als Gesprächsguthaben nutzbar.
In Großbritannien, Frankreich oder Österreich gibt es ebenfalls einzelne Provider, die ihre Prepaid-SIM-Karten praktisch zum Nulltarif anbieten. In den seltensten Fällen bekommt man die SIM-Karte jedoch ohne Startguthaben. Angesichts der Höhe des Startguthabens oder dem Mindestbetrag, der aufgeladen werden kann, muss jeder selbst entscheiden, ob sein Aufenthalt so lang ist, dass sich die Investition lohnt. Während es kein Problem sein sollte 5 Pfund (7,39 Euro) Startguthaben bei Vodafone UK auch während eines kürzeren Besuches aufzubrauchen, könnte es in Frankreich schon schwieriger werden. Hier bietet nur Bouygues Nomad eine SIM-Karte an, deren Preis dem damit erworbenen Gesprächsguthaben entspricht. Da dies 44 Euro sind, ist es jedoch fraglich, ob sie während eines einmaligen Aufenthaltes wirklich vertelefoniert werden. Ist das der Fall, ist es wichtig auf den Gültigkeitszeitraum für das Guthaben zu achten. So besitzt das Guthaben polnischer Prepaidkarten beispielsweise lediglich ein Verfallsdatum von nur einem Monat.

Mehr dazu hier
 

H-Man

Profi Mitglied
Dabei seit
17.12.2004
Beiträge
558
Hallo,
die gehen ja davon aus dass man selber telefoniert, da aber ja auch immense Kosten anfallen wenn man angerufen wird, würde ich mal davon ausgehen, dass sich sowas in den meisten Fällen lohnt, und man einen Hinweis auf die ausländische Nummer auf der eigenen Mailbox hinterlassen kann!

Somit eigentlich immer praktisch!
(ok, vom Kurzurlaub übers Wochenende mal abgesehen :P )

Gruß
 

424owe

Mitglied
Dabei seit
02.02.2005
Beiträge
84
Originally posted by H-Man@13.07.2005, 10:33
[...] und man einen Hinweis auf die ausländische Nummer auf der eigenen Mailbox hinterlassen kann![...]


Hallo,


das wäre allerdings Praktisch...
man sollte nur darauf achten, das sich die eigene SIM nicht ins ausländische Netz einbucht....sonst fallen beim erreichen der deutschen Mailbox u.U auch Roaminggebühren an, solange bis sich die SIM wenigstens einmal wieder ins deutsche Netz eingebucht hat.
(So jedenfalls mein Kenntnisstand - es sei denn es wurde mal wegen irgendwelcher europäischer Urteile geändert)

Was allerdings dann schwer sein sollte, ist auf die eigene Mailbox die neue Nummer aufzusprechen, denn man kennt sie ja nicht bevor man die ausländische SIM in den Händen hält...




Gruß aus dem sonnigen und heißen Duisburg
 

noname

Senior Mitglied
Dabei seit
01.07.2004
Beiträge
202
Modell(e)
S68
Firmware
31
für Ungarn kann ich das nur empfehlen

sim card t-mo´ile hungary gibts ohne adressangaben.
vodafone hungary soll manchmal a bissel zicken

die preise in ungarn sind sehr sehr günstig..also sns schicken usw nach home lohnt aufjeden fall..

und der eigentlich sinn ist es ja im urlaub angerufen zu werden ohne zu bezahlen..
und das startguthaben kann mann versimsen..

also in ungarn (meine erfahrung ) kann ich von preisen und bequemlichkeit nbur empfehlen..

dad oder anderen daheim die ungarn nummer mitteilen (günstigste verbindung mit vorwahl auf ungarn handy sind 29cent und man hat bis auf sims kosten ( die auf startguthaben fallen) keine kosten

t-mobile start kostet 4800 forint = bissel weniger als 20€ ... sms nach de kostet 38 cent oder wie dat heist *g*

´Gruß Markus
 
Thema:

Ausländische Prepaid?

Ausländische Prepaid? - Ähnliche Themen

Apple Pay & BOON - Ein kleiner Erfahrungsbericht: Apple Pay ist endlich in Deutschland verfügbar, aber meine Bank spielt nicht mit... ...es musste also eine Alternative her. Na klar, man kann...
Das passende Smartphone zum passenden Nutzertyp: Unterschiedliche Nutzergruppen verlangen nach unterschiedlichen Ausstattungsmerkmalen, über die Handy und Tarif verfügen müssen. Dabei lässt sich...
Future-Check: Das liegt in den Schubladen der Hersteller und Provider: Nein, das USP-Forum besitzt keine magische Glaskugel, um in die Zukunft zu schauen. Trotzdem zeigen wir, was in allernächster Zeit bei Handys...
Samsung Galaxy S6: Welche SIM-Karte wird benötigt?: Mit dem Galaxy S6 präsentierte Samsung bereits Anfang März das neue Flaggschiff-Smartphone für das aktuelle Jahr. Eine Frage, die sich aber wohl...
WhatsApp: eigener Prepaid-Tarif bei E-Plus gestartet - Messenger vom Datenvolumen ausgenommen: Trotz der Übernahme durch Facebook erfreut sich der Instant Messenger WhatsApp weiterhin großer Beliebtheit. Vielnutzer können jetzt von einer...
Oben