Flightradar24 im Test: Premium-App und Browser-Version im Vergleich - UPDATE

Diskutiere Flightradar24 im Test: Premium-App und Browser-Version im Vergleich - UPDATE im iPhone Apps / Software Forum im Bereich Apple & iPhone Forum; Inzwischen haben sich nach längerer Verwendung der App von Flightradar24 einige Nachteile herauskristallisiert, die in der Kategorie "Bedienung...
Inzwischen haben sich nach längerer Verwendung der App von Flightradar24 einige Nachteile herauskristallisiert, die in der Kategorie "Bedienung der Premium-App" in kursiver Schrift ergänzt wurden.

14.08.2015, 13:49 Uhr:
Mit Flightradar24 können fast alle Flugzeuge am Himmel mehr oder weniger in Echtzeit im Internet verfolgt werden. An PC oder Laptop ist das über jeden Browser möglich, für Smartphone und Tablet werden alternativ Apps angeboten. Auf einem Apple iPhone 5S haben wir uns beispielhaft angesehen, wie sich die Nutzung am Computer von der auf mobilen Geräten unterscheidet und ob sich die kostenpflichtige Vollversion der App auch lohnt


Anmerkung: Flightradar24 gibt es neben iOS auch als App für Android, Windows, Windows Phone und Mac. Die Ergebnisse des nun folgenden Tests dürften sich zumindest teilweise auf diese Anwendungen übertragen lassen.

Mit dem Browser:

Über die Internetseite Flightradar24.com können nahezu alle Flüge größtenteils live verfolgt werden, was vor allem für den europäischen und asiatischen Luftraum gilt. Beim Aufruf der Webseite über einen Browser wird eine Karte mit Live-Ansicht geboten, auf der sich schon auf den ersten Blick ein guter Überblick aller Flugzeuge verschaffen lässt denn diese werden je nach Flugzeugtyp mit verschieden großen und unterschiedlich gestalteten Symbolen dargestellt. Außerdem lassen sich vielfältige Einstellungen setzen, und mithilfe zahlreicher Filterfunktionen ist auch eine selektivere Auswahl bei der Ergebnisanzeige möglich. So können einzelne Flüge gezielt verfolgt werden, und dank der die sogenannten History können auch die Flugrouten früherer Flüge nachvollzogen werden. In einem großen Ratgeber auf einer Partnerseite haben wir eine detaillierte Übersicht über die Möglichkeiten sowie eine erste Einweisung in die Funktionen von Flightradar24 veröffentlicht.

Mobil mit dem Browser oder der Gratis App:

Beim Thema Flugzeuge bietet sich natürlich die mobile Nutzung eines Angebots wie Flightradar24 an. Zuerst wird der Zugriff auf die Internetseite über den Browser des Smartphones getestet, beim iPhone 5S ist das standardmäßig Safari. Schon nach kurzer Zeit wird klar, dass dies keine optimale Lösung ist. Sowohl über schnelles LTE als auch in einem WLAN-Netzwerk wirkt die Performance wenig überzeugend. Eine fehlerhafte oder verzögerte Darstellung beim Verschieben der Karte, teilweise lange Ladezeiten, Hänger und eine zu kleine Displayansicht aufgrund eines großen schwarzen Balkens für Werbung am unteren Bildrand machen eine erträgliche Nutzung nahezu unmöglich. An dieser Stelle kommt dann die passende App ins Spiel, und für Flightradar24 gibt es gleich zwei davon: eine kostenfreie aber werbefinanzierte Ausgabe, sowie die Premium-App ohne Werbung, für die immerhin 3,99 Euro gezahlt werden müssen. Natürlich wird zuerst die Gratis-App getestet, und das Ergebnis ist ziemlich enttäuschend. Die zahlreichen Werbeeinblendungen sind extrem störend, außerdem sind viele Funktionen mittlerweile nur noch in der Vollversion verfügbar, obwohl diese früher zur Gratis-App gehörten. Dass die aktuelle Version der Gratis-App bei iTunes gerade einmal 2 von 5 Sternen erreicht, passt zu unserem Fazit: die kostenfreie Anwendung von Flightradar24 ist nur eingeschränkt und eher für Wenig-Nutzer brauchbar.

Mobil mit der Premium-APP:

Es liegt also auf der Hand: wer Flightradar24 regelmäßig und zudem unterwegs nutzt, wird im Prinzip um die Premium-Version nicht herumkommen. Deren Menüführung wird analog zur Basisversion nur in englisch angeboten, aber auch mit kaum vorhandenen Sprachkenntnissen ist die Nutzung ohne Probleme möglich. Zudem darf man sich damit trösten, dass das Geld wirklich gut investiert ist, denn die Vollversion entspricht in fast allen Punkten den Erwartungen. Wie bei der Browser-Version stehen diverse Einstellungen bereit, die man sich als erstes vornehmen sollte. Die "Settings" können über das "Hamburger"-Symbol oben links erreicht werden, dort lassen sich beispielsweise die voreingestellten Maßeinheiten auf die hierzulande gebräuchlicheren Werte ändern umstellen. Dort können auch die Einstellmöglichkeiten gefunden werden, wie auf der Karte angezeigte Flugzeuge gekennzeichnet werden. Unter anderem lässt sich die Anzeige des Flugzeugtyps auswählen. Das ist daher wichtig, weil die oben erläuterte unterschiedliche Darstellung der Flugzeug-Symbole und -Größen in der App nicht enthalten ist. Um diese zu erhalten, muss ein In-App-Kauf in Höhe von 1,99 Euro getätigt werden - das ist nicht unbedingt kundenfreundlich. Neben dem Flugzeugtyp lassen sich auch weitere Daten wie Flugnummer, Route und mehr auswählen. Bis zu vier Angaben lassen sich anzeigen, allerdings stellen auf dem relativ kleinen Display des iPhone 5S zwei davon eher die Obergrenze dar. Eine durchaus nützliche Funktion für "Plane Spotter" ist "Never Sleep", denn damit wird ein automatisches Ausschalten des Displays verhindert. Wie bei Apple üblich müssen einige der Einstellungen, darunter die Freigabe von Kamera oder GPS, im Menü des iPhone vorgenommen werden.

Sobald alle gewünschten Einstellungen gefunden wurden, geht es einen Blick auf die Karte weiter. Und hier kann die App ihre Vorzüge ausspielen, denn prinzipiell arbeitet sie schnell und präzise. Trotz Kartenmaterial ist das das übertragene Datenvolumen dabei offenbar relativ gering, denn sogar bei schlechter Netzversorgung (2G beziehungsweise Edge) werden am Himmel sichtbare sowie alle anderen Flugzeuge zuverlässig angezeigt. Durch einen gezielten Klick auf einzelne Flugzeugsymbole lassen sich die von der Browser-Version bekannten Zusatzinformationen abrufen, sofern diese angeboten sind. So wird beim Klick auf die "Schlangenlinie" eine Übersicht der Flugroute gezeigt, in der leicht und schnell manövriert werden kann. Auch die oftmals beliebte 3D-Ansicht aus dem Cockpit heraus kann genutzt werden, und diese läuft bei guter Datenverbindung durchaus flüssig. Eine spannende Funktion verbirgt sich hinter dem Fernglas-Symbol oben rechts: darüber wird die Kamera aktiviert, und in Verbindung mit den Sensoren und GPS-Daten im iPhone lässt sich der Himmel in einem festlegbaren Umkreis nach Flugzeugen absuchen. Diese sind dann im Kamerabild mit Zusatzinformationen sichtbar, wobei auch die Entfernung von Standort bis zum Flugzeug gemessen wird. Das alles funktioniert - von gelegentlichen Ausnahmen abgesehen - flott und zuverlässig. Selbstverständlich ist es auch möglich, über einen Filter einzelne Flugzeugtypen gezielt anzeigen zu lassen, also zum Beispiel nur Airbus A380 oder Boeing 747. Auf die Anzeige von Flügen aus der Vergangenheit muss allerdings verzichtet werden, das ist in der App nicht enthalten.

Bedienung der Premium-App:

Trotz englischer Sprachversion ist die Bedienung ziemlich einfach. Und wer sich auch nur ein bisschen mit Fliegerei beschäftigt hat, sollte mit den englischen Begriffen ohnehin keine Schwierigkeiten haben. Sämtliche Einstellungen lassen sich in Kurzer Zeit und einfach finden, außerdem kann die App ziemlich umfassend angepasst werden. Bei der Nutzung des Kartenmodus lässt sich durch einen Tipp auf das Ortungs-Symbol unten links jederzeit an den eigenen Standort zurückspringen, sofern der Zugriff dafür gestattet wurde. Die Einhandbedienung ist auf dem noch relativ kleinen Display des iPhone 5S fast durchgängig möglich. Ein Defizit gibt es allerdings, denn eine Plus-Taste für den Kartenausschnitt wird beim Zoomen vermisst. Bei Bedienung mit einer Hand lässt sich über einen doppelten Daumentipp zwar in die Karte hineinzoomen, beim herauszoomen müssen jedoch beide Hände genutzt werden (pinch to zoom). Das ist dann aber fast der einzige Kritikpunkt bei der Vollversion.

Update, 29.09.2015, 11:30 Uhr: Mittlerweile haben sich noch einige Nachteile der App gezeigt. Dabei ist die starre Ausrichtung der Karte auf dem Display sicherlich der größte Schwachpunkt. Wer beispielsweise an fremden Orten Flugzeuge verfolgen und identifizieren will, muss sich geographisch zuerst mühsam orientieren, was unter Zuhilfenahme des Kompass oder der zuvor erklärten Funktion über die Kamerasuche am Himmel möglich ist. Es wäre daher wesentlich sinnvoller, wenn sich die Karte - analog zu Navigationsprogrammen - automatisch in Fahrt- beziehungsweise Blickrichtung drehen lassen könnte. Außerdem ist inzwischen aufgefallen, dass die in den Einstellungen gesetzten metrischen Datenangaben nicht überall angezeigt werden. In der Suchfunktion über die Kamera wird die Geschwindigkeit beispielsweise in Knoten anstatt in km/h angezeigt.

Nachteilig ist auch, dass aus dieser Ansicht heraus ein gefundenes Flugzeug nicht direkt angeklickt und auf der entsprechenden Kartenansicht angezeigt werden kann. Vielmehr ist es notwendig, sich etwa Flugnummer und Position zu merken, um das jeweilige Flugzeug dann in der Kartenansicht zu identifizieren. Ein weiterer Kritikpunkt betrifft die teilweise erhebliche Abweichung zwischen realer und auf der Karte angezeigter Position eines Flugzeugs. So konnte mehrfach beobachtet werden, dass direkt über dem eigenen Standort befindliche Flugzeuge auf der Karte um einige Kilometer versetzt dargestellt werden. Ein in der Karte eingeblendeter Maßstab wird in diesem Zusammenhang teilweise schmerzlich vermisst.


Fazit:

Die Premium-Version der App von Flightradar24 ist ihr Geld wert, denn sie funktioniert schnell, zuverlässig und präzise. Zusätzlich bietet sie zahlreiche sinnvolle Funktionen und schöne Spielereien, die die Verwendung zu einem kurzweiligen Vergnügen werden lassen. Der Preis ist in Anbetracht der Möglichkeiten durchaus akzeptabel, und im Gegensatz zur Premium-Mitgliedschaft im Internet wird er nur einmal fällig. Nicht ganz so schön ist jedoch, dass die bekannte Darstellung der Flugzeuge nur gegen Extra-Entgelt angeboten wird, was zudem noch für zwei weitere Funktionen gilt.

Update, 17.11.2015, 10:06 Uhr: Die Premium-App für Android und iOS hat jüngst ein Update erhalten, der entsprechende Testbericht wurde bereits veröffentlicht.

Meinung des Autors: Wer sich für Flugzeuge interessiert, landet früher oder später bei Angeboten wie Flightradar24. Diese machen vor allem unterwegs viel Spaß, wenn man den Himmel vor Augen hat. Die mobile Nutzung ist aber nur auf einem Weg wirklich gut umgesetzt, und der kostet Geld.
 
T

trebor4711

Gast
Hallo, nach Update von flightradar 24 auf iphone 4s werden auf der Karte keine Flugzeuge mehr angezeigt. Was nun? MfG, trebor4711
 

Geronimo

USP-Guru
Threadstarter
Dabei seit
03.09.2012
Beiträge
2.525
Modell(e)
iPhone 6s
Netzbetreiber
Telekom
Firmware
5.0.1 JB
PC Betriebssystem
Windows 7
Als erstes iPhone komplett ausschalten und wieder einschalten. Falls es dann immer noch nicht klappt, die App vollständig deinstallieren (Icon lange gedrückt halten, bis sie flackert, dann auf das Kreuz tippen und Löschen bestätigen) und anschließend aus dem App Store neu installieren (eventuell vorher einmal iPhone aus- und wieder einschalten). Sollte das auch nicht helfen, dann entweder den Apple Suport oder Flightradar (leider nur auf englisch) kontaktieren...
 
D

dipilor

Gast
Pilot: "F LX 30, Kontrollraum, bitte kommen, wir haben nur noch wenige Liter Treibstoff. Erbitte Anweisungen!"
Fluglotse: "Bitte geben Sie uns ihre Position an, wir haben Sie nicht auf unserem Radarschirm...!"
Pilot: "Wir stehen auf der Landebahn 2 und möchten wissen, wann der Tankwagen kommt. ? Flugzeug-Radar.de ? Flugverfolgung direkt Online ?
 
Thema:

Flightradar24 im Test: Premium-App und Browser-Version im Vergleich - UPDATE

Flightradar24 im Test: Premium-App und Browser-Version im Vergleich - UPDATE - Ähnliche Themen

iOS 13 - App Updates durchführen, so gehts: Unter iOS 13 ist der Weg zum aktualisieren von Anwendungen etwas versteckt... ...hier gibt es eine kurze "Routenführung". ;) Eigentlich...
LG G8s ThinQ Dual-App nutzen und z.B. Facebook oder WhatsApp mit zwei Accounts nutzen: Eine Funktion die vielen Usern sehr wichtig ist, ist die Dual-App Funktion oder auch der App-Twin oder App-Klon, wie er bei manchen Anbietern...
Smartphone und Datenschutz - worauf muss bei der Datensicherheit geachtet werden?: Im Umgang mit Mobilgeräten sind Datensicherung und Datenschutz von besonderer Bedeutung. Da Handydaten nicht nur von Sicherheitsdiensten, sondern...
YouTube Premium VS YouTube Free - Welche Vorteile bietet YouTube Premium am Smartphone?: YouTube Premium ist nun auch bei uns gestartet und soll neben eigenen Serien und Filmen auch eine bessere Nutzererfahrung für YouTube an sich...
ISS Spotter für das iPhone: Einstellungen und Bedienung zur Beobachtung der Raumstation: Seit der Astronaut Alexander Gerst wieder auf der Internationalen Raumstation angekommen ist, wollen sich viele über die Flugbahn der ISS...
Oben