Iphone 6, ApplePay und AppleWatch - eine Zusammenfassung der Keynote

Diskutiere Iphone 6, ApplePay und AppleWatch - eine Zusammenfassung der Keynote im Apple & iPhone Forum Forum im Bereich Smartphones und Tablets; Apples Special Event ist zu Ende und es gab einiges zu sehen.nnBevor man daran geht und die heutige Keynote kurz zusammenfasst, da muss man der...
Apples Special Event ist zu Ende und es gab einiges zu sehen.nnBevor man daran geht und die heutige Keynote kurz zusammenfasst, da muss man der Gerüchteküche aus dem Vorfeld ein grosses Chapeau aussprechen. Alles, was vorausgesagt wurde traf am heutigen Abend ein.


Apple begann die Keynote mit der Präsentation des iPhone 6nnDas neue iPhone kommt in zwei Grössen daher, es wird ein iPhone 6 mit einem 4,7 Zoll Display geben und ein iPhone 6 Plus mit einem 5,5 Zoll grossen Display. Vom Design her wird das iPhone 6 mit abgerundeten Rändern kommen. Es wird also eine kleine Reminiszenz zum Original-iPhone geben, denn auch dieses war vollständig aus Aluminium gefertigt und hatte abgerundete Ränder. Natürlich wird das neue iPhone lange nicht so dick werden, dass iPhone 6 wird 6,9 mm dick sein, dass iPhone 6 Plus wird mit 7,1 mm etwas dicker sein. Zum Vergleich, dass iPhone 5s ist 7,6 mm dick.
Unklare Aussagen gab es bezüglich des verwendeten Glases zur Abdeckung des Displays, Saphirglass wurde nicht wörtlich benannt, vielmehr war von einem "sehr robusten Glas" die Rede auf der Bühne. Was auch immer dies bedeuten soll, möglich das Apple hier neues Gorilla Glass verbaut, auch möglich, dass es sich um eine Verbundmaterial mit Saphir handelt. Am Ende muss hier abgewartet werden, was die nächsten Tage an Information bringen werden.nnZur Auflösung der Displays machte Apple hingegen sehr genaue Ansagen zu beiden Modellen und sprach von "Retina HD" zum iPhone 6. Doch hier gilt es die unterschiedlichen Auflösungen beider Modelle zu beachten:

  • iPhone 6 - 1334 x 750 Pixel
  • iPhone 6 Plus - 1920 x 1080 Pixel
nnSomit ergibt sich für das 4,7" iPhone eine Pixeldichte von 326 ppi und für das iPhone Plus eine Pixeldichte von 401 ppi. Somit kann die Aussage zu "Retina HD" auch etwas relativiert werden, denn das iPhone 6 wird damit in 720p auflösen und lediglich das iPhone Plus wird mit 1080p eine Full-HD-Auflösung bieten.
Für das iPhone 6 bleibt damit in Sachen Pixeldichte alles beim alten, denn 326 ppi sind auch auf einem iPhone 5s Satz. Das iPhone 6 Plus hingegen wird 185% mehr Pixel beim Display auffahren, als es beim iPhone 5s der Fall ist.

Weiteres Unterscheidungsmerkmal wird die Darstellung von App Inhalten sein. Das iPhone 6 Plus wird hier ein Layout bieten, wie man es bereits vom iPad her kennt. Für ein 5,5" Display ist diese Art der Darstellung sicher ein Gewinn. Und, lange von den Apple Usern gefordert, auch der Homescreen wird auf dem iPhone 6 plus drehen können, also auch im Landscape-Modus orientieren können, eben so, wie man das auch auch vom iPad her kennt. Apple Apps werden das neue Layout auf dem 5,5 Zöller sofort unterstützen, Drittanbieter müssen ihre Apps hingegen anpassen.
Anpassung von Apps an die neuen Screengrössen, ein viel diskutiertes Thema im Vorfeld der Präsentation. Hier nimmt Phil Schiller mit einer klaren Ansage den Entwicklern eine Last von den Schultern, das iOS wird die Skalierung von Apps automatisch vornehmen und die Darstellung an die Grösse der Displays anpassen. Hier muss man sehen, wie das in der Praxis funktionieren wird.
Ein Feature wird iOS 8 nur auf dem iPhone 6 Plus bieten, dieses ist der schieren grösse des 5,5 Zoll Screen geschuldet. Apple hat sich ein Einhandbedienung ausgedacht. Mit einem Doppelklick des Homebutton rutschen Bedienelemente in das untere Drittel des Bildschirm...in der Demo sah das sehr elegant und clever aus, die Praxis muss zeigen, wie gut die Lösung im Alltag funktionieren wird.nnHerz des iPhone 6 und iPhone 6 Plus wird der A8 Chip und der M8 Coprozessor sein

Der A8 Chip wird im 20 Nanometer Verfahren gefertigt, ist 25 % performanter als der A7. Zudem wird die GPU des iPhone 6 um 50 % schneller arbeiten, als die des iPhone 5s. Der A8 soll hohe Leistung bei sehr geringer Wärmeabgabe garantieren. Zudem lief im Stream zur Keynote ein Hinweis "Das iPhone 6 Plus wird Spiele in höherer Auflösung zeigen, als es aktuelle Next-Gen-Spielekonsolen können".

Wirklich genaue Angaben gab es, wie auch nicht anders zu erwarten, nicht zum A8. Hier könnte aber die Gerüchteküche wiederum Recht behalten, wenn sie von einem Dual-Core Prozessor mit Quad-GPU spricht und den Takt des Prozessors mit 1,4 GHz angibt.
Apple hat mit einer Aussage klar gemacht, worum es bei der Entwicklung des A8 ging - Hohe Leistung bei hoher Energieeffizienz. Anders wäre eine kaum spürbare Wärmeabgabe unter Vollast auch nicht zu realisieren gewesen.
Zum A Chip gesellt sich seit dem iPhone 5s auch ein Coprozessor. Im iPhone 6 heisst dieser M8 und er wird auch in diesem Modell alle Daten der Sensoren erfassen und verarbeiten, neu hinzu kommt dabei ein Barometer, dessen Daten natürlich auch vom M8 erfasst und verarbeitet werden.

Datenverbindungen des iPhone 6, LTE und Wifi

Das neue iPhone wird via LTE 150 Mbit/s im Downstream unterstützen, die ist LTE Cat4. Hervorzuheben ist, dass der LTE Chip des neuen iPhone die Frequenzen von 200 Mobilfunkprovidern weltweit unterstützt. Wir denken kurz an LTE und iPhone 5 und LTE zurück, hier waren es zwei Frequenzen der Deutschen Telekom gewesen ;).

Wichtiger als der Datendurchsatz, das iPhone 6 unterstützt VoLTE, ausgeschrieben - Voice over LTE. Ein wirklicher Fortschritt, denn damit wird im schnellen Datennetz auch Telefonie möglich, die ewige Umschalterei zwischen LTE <-> UMTS <-> GSM entfällt. Keine grosse Neuigkeit? Schon mit Blick auf die Laufzeit des Akku ist der Wegfall der Umbuchungen zwischen den Frequenzen zu einem Telefonat eine positive Neuerung, zudem ist über LTE eine deutlich bessere Sprachqualität möglich. Zudem sind Telefonie- und Datenverbindung gleichzeitig möglich. Es ist nun an den Providern, dass sie ihre Netze fit für VoLTE machen. nnWeitere Neuerung zur Telefonie, dass iPhone 6 unterstützt Wifi-Calling. Dabei kann das Device über das heimische Wifi Netzwerk Telefonate ausführen, verlässt man diese, so wird auf das Mobilfunknetz umgeschaltet. Vorerst nur für t-mobile in den USA und EE in England verfügbar.

Auch zum Wifi gibt es neues, das iPhone 6 wird den schnellen Wifi-ac Standard unterstützen und damit 3x schnellere Verbindungen im Wifi ermöglichen. Vorausgesetzt ist hier natürlich, dass im heimischen Netzwerk ein entsprechender Router funkt.

Zur Kamera des iPhone 6nnApple bohrt natürlich auch die Kamera des iPhone auf, dabei legt man wie immer einen der grossen Schwerpunkte zum neuen Smartphone, beschreitet aber nicht den Weg der Konkurrenz.
Wo andere Hersteller auf immer mehr Pixel setzen (41 MPix Nokia zB), da bleibt Apple auch beim iPhone 6 bei 6 Megapixeln Auflösung. Dennoch verspricht der Hersteller aus Cupertino, dass mit dem neuen iPhone noch besser Fotos und Videos möglich sein werden. Technisch die Kamera kurz aufgelistet:

  • 8 MPix iSight Kamera
  • 1,5µ Pixel
  • f/2.2 Blende
  • Mehrelemente Linse, hinterleuchtet

Soweit nichts neues, doch es geht weiter.
"Fokus Pixel" mit "Phase-detection Autofokus" sollen es dem iPhone ermöglichen beim fokussieren von Motiven mit hochwertigen DSLR Kameras gleichzuziehen. Des weiteren wird der A8 Chip für die Verarbeitung der digitalen Aufnahmen getrimmt sein, dieser besitzt eine einen eigenen Bereich zur Fotoverarbeitung und softwareseitig wird das iOS ebenso bei der Bildverarbeitung eingreifen. In diversen Demos zeigte Phil Schiller, was die Kamera des iPhone 6 zu leisten im Stande sein wird...und hier darf man sich auf die anstehenden Vergleiche mit der Konkurrenz freuen.

Die Kamera bringt dann auch ein Unterscheidungsmerkmal zu iPhone 6 und iPhone 6 Plus, beim 4,7" Gerät wird ein digitaler Bildstabilisator die Hand des Fotografen beruhigen, im 5,5" iPhone verbaut Apple einen optischen Bildstabilisator. Wer Wert auf gute Fotos legt, aktuell zwischen den beiden Modellen des iPhone 6 schwankt, dem sei damit das iPhone Plus an´s Herz gelegt, denn die optische Lösung der Bildstabilisation ist der digitalen in jedem Fall vorzuziehen.

In Sachen Videoaufnahmen hat dich ebenfalls einiges getan. Slowmotion Videos sind nun wahlweise mit 120 fps oder 240 fps möglich. Aufnahmen in 1080p sind wahlweise mit 30 oder 60 fps möglich. Bei Videoaufnahmen greift ebenfalls die Bildstabilisierung.

Vorbestellen, Marktstart, Preise und Speichervarianten zum iPhone 6nnAb dem 12. September wird das iPhone 6 bei Apple zu bestellen sein, ab dem 19. September geht es dann in den Markt. Bei den Preisen scheint sich Apple an dem zu orientieren, was man bisher zum iPhone 5s verlangte. Generell wird zum iPhone 6 Plus ein 100 US Dollar Aufschlag zum iPhone 6 fällig. *Hier lieferte die Keynote lediglich die US Preise mit Vertrag, in den nächsten Stunden sollten auch die Preise für Deutschland bekannt werden.

Bei den Speichervarianten entfällt künftig die 32 GB Version, dafür bietet Apple endlich eine 128 GB Version des iPhone. Somit haben wir künftig 16 GB, 64 GB und 128 GB zur Auswahl

iOS 8

Nachdem nun also iPhoine 6 und iPhone 6 Plus vorgestellt sind folgt eine kurzer Rundblick auf iOS 8. Hierzu ist im Grunde nur wiederholt worden, was man bereits von der Keynote zur WWDC 14 her kannte.
Wichtige Informationen, ab heute verteilt Apple die Golden Master an registrierte Entwickler, ab dem 17 September wird iOS 8 in finaler Version für die Endnutzer ausgerollt.

Mobiles BezahlennnApple macht es tatsächlich! Apple startet einen eigenen mobilen Bezahldienst und verbaut hierzu einen NFC Chip im iPhone 6! Der Dienst wird ApplePay heissen.

Zur Umsetzung von ApplePay setzen die Kalifornier auf NFC, TouchID, ein Chip mit Namen "Secure Element", Passbook und iTunes. Zur Nutzung von ApplePay können in iTunes beliebige Kreditkarten hinterlegt werden, diese werden auf dem iPhone in Passbook angezeigt.
Dabei schreiben die Kalifornier zu ApplePay die Themen Sicherheit und Privatsphäre offenbar gross. Die Zahlungen via ApplePay werden ohne Eingabe irgendwelcher Kreditkartendarten an einem Terminal erfolgen, der Zahlvorgang wird durch TouchID ausgelöst. Zudem wird weder Händler noch Apple Informationen zu den eingesetzten Kreditkarten beziehen können und Apple wird ebenso keinerlei Übersicht darüber haben, was man am Ende via ApplePay bezahlt hat.
Sollte ein iPhone mit aktivem ApplePay verloren gehen, gestohlen werden, wie auch immer...so kann man via "Find my iPhone" alle entsprechenden Daten löschen. Zudem würde TouchID verhindern, dass ein Unberechtigter ApplePay mit dem iPhone überhaupt nutzen könnte.

Zum Start von ApplePay hat Apple Kooperationen mit Visa, MasterCard und American Express abgeschlossen, auf Händlerseite sind zB MacDonalds, Subways und Disney bereits im Boot. In der Summe werden zum Start 220.000 Händler Zahlungen via ApplePay akzeptieren. ApplePay wird auch für den Onlinekauf zu nutzen sein und dabei "One Touch Checkout", somit muss man nicht mehr bei etlichen Onlinkaufhäusern seine Kreditkartendaten hinterlegen.

Start für ApplePay wird Oktober 2014 sein, vorerst aber leider nur in den USA. Wann Apples Bezahldienst auch in Europa verfügnbar ist, dazu gab es keine Informationen.

Zum Ende dann das "One more thing", die AppleWatchnnAb hier baut Tim Cook einen merklichen Spannungsbogen auf, ist sichtlich aufgeregt und auch stolz. Man präsentiert nach Mac, iPod, iPhone und iPad eine völlig neue Produktkategorie. Es wird dunkel auf der Bühne und ein Video beginnt...

Apple stellt seine Idee einer Smartwatch vor, Idee im Wortsinn, denn die AppleWatch wird irgendwann Anfang 2015 in den Handel kommen. Schick sieht sie aus und Apple setzt da an, wo aus der Sicht der Kalifornier bisher die anderen Anbieter versagten, beim Bedienkonzept.
Die Smartwatsch wird Multitouch unterstützen, diese wird aber mit einer "digitalen Krone", analog zur Krone einer Uhr, erweitert. Es macht wenig Sinn, so man auf dem kleinen Display einer solcheh Watch mit mehreren Fingern Bedienungen durchführen soll. Hier setzt die digtale Krone an, sie dient zu scrollen und als Home Button. In diversen Demos wurde der Einsatz der digitalen Krone gezeigt, in den nächsten Tagen werden sich dazu genug Hands-on´s im Netz finden.
Des weiteren wird die AppleWatch mit einer "Taptic Engine", eine Umschreibung zum haptischen Feedback, soll die Smartwatch auf eingehende Nachrichten hinweisen "Es fühlt sich an, wie ein sanftes tippen auf dem Arm" so die Umschreibung dazu.nnIn zwei Displaygrössen soll das Wearable angeboten werden, welche das sind, wurde nicht benannt. Und zum Display wurde nun endlich auch "Saphir" genannt, somit ist also hier das von der Gerüchteküche oft diskutierte Saphirglas zu finden.
Dazu wird die AppleWatch in verschiedenen Kollektionen angeboten werden. "AppleWatch", aus Stahl..."Apple Sport", aus besonders festem Aluminium und "Apple Edition", hier scheint es sich um eine vergoldete Version zu handeln *wobei ich mir nicht sicher bin, ob Apple nicht wirklich Gold meinen könnte. (?!)
Zu den Kollektionen gesellen sich verschiedenste Armbänder, aus Leder, Silikon und Stahl, diese in verschiedenen Designs und Farben.

Aufgeladen wird die AppleWatch durch Induktion, das zugehörige Ladegerät nimmt magnetisch Kontakt mit der Rückseite der Uhr auf und erinnert dabei an MagSave vom MacBook.

Zu den Funktionen, hier zeigte Apple natürlich die primäre Funktion, die AppleWatch ist eine Uhr und kann die Zeit anzeigen. Wahnsinn, nicht wahr? ;) Dabei wird die AppleWatch aber sehr genau sein, denn sie ist eine Funkuhr.
Zur Anzeige der Zeit gibt es verschieden Zifferblätter, welche zudem noch individualisiert werden können. Es wird Apps von Apple und von Drittanbietern geben, das SDK für Entwickler ist bereits verfügbar.nnSchwerpunkt, Fitness und Gesundheit. Hierzu wird sich auch an der Unterseite der AppleWatch Saphirglas finden, in dieses sind vier Sensoren eingelassen. Erfasst wird hier Herzschlag und ähnliches.nnIm weiteren Verlauf gab es Demos zu einigen Funktionen. Beispielsweise die Art, wie Apples Watch die Beantwortung von Nachrichten lösen wird. Eine Tastatur auf dem kleinen Display würde keinen Sinn machen, die Uhr analysiert daher den Inhalt von SMS oder Mail und bietet anhand dessen vorgefertigte Antwortmöglichkeiten. Klingt clever...
Zur Navigation, ja, die AppleWatch hat tatsächlich Maps installiert, kann man mit der digitalen Krone in die Karte zoomen und ein Ziel per Fingertipp anlegen. Oder man kann das gewünschte Ziel auch durch Siri festlegen lassen. Die Navigation selbst erfolgt dann auf dem Display, Anweisungen werden durch "Taptic Feedback" angekündigt.nnTreffen zwei AppleWatch Besitzer aufeinander, so können diese über einen integrierten Messenger kurze Nachrichten austauschen. Nicht Worte, Emojis, oder auf dem Display schnell gezeichnete Symbole, man könnte auch seinen aktuelle Herzschlag via Animation senden. Sah nett aus, muss aber einfach in der Praxis getestet werden, um diese Spielerei bewerten zu können.

Angaben zur möglichen Akkulaufzeit gab es indes heute keine "Die Applewatch kann bequem über den Tag getragen werden", so hiess es. Zudem, die AppleWatch wird aufn ein vorhandenes iPhone aufbauen und wohl kein wirklich eigenständiges Device werden.

Preislich soll es zur Applewatch mit 349 US Dollar losgehen, wobei abzuwarten ist was die diversen Kollektionen dann am Preis ändern.

Fazit zur Keynote

Apple macht das, was Apple seit Jahren erfolgreich macht. Das iPhone 6 ist keine Revolution, es ist wie immer eine sinnvolle Weiterentwicklung des iPhone. Energieeffizienz statt GHz ohne Ende? Apple User wünsche sich seit lange eine besser Laufzeit und das iPhone 6 wird trotz grösserem Display solche bieten. Bei den Displaygrössen hört Apple auf die Wünsche der User, denn nicht jeder Apple Nutzer möchte ein verkapptes Tablet als Smartphone mit sich tragen. Ein minimales Wachstum auf 4,7" kommt dieser Fraktion sicher entgegen. Dennoch hört Apple auch auf die Gruppe, denen ein Display nicht gross genug sein kann, 5,5" sind hier sicher genau das richtige. Trotz gewachsener Grösse wird Apple die Technik des iPhone 6 in ein schlankes Gehäuse stecken und bleibt sich damit am Ende selbst treu, denn Ziel in Cupertino ist es möglichst dünn zu bauen.
Beim Design des iPhone 6 ändert Apple einiges, dass Design lässt dennoch weiter ein iPhone erkennen. Kontinuität, warum auch nicht?

Mit ApplePay setzt an einem Markt an, welcher bisher von Einzellösungen dominiert wird. Hier kann Apple auf seine Marktmacht setzen, 800 Millionen iTunes Kunden mit validen Kreditkartendaten. Zudem könnte Apples Strategie hier Partner in´s Boot zu holen dafür sorgen, dass mobiles Bezahlen ein Stück weit alltäglicher werden wird. NFC? Apple verteufelte diese Technik lange, kombiniert sie nun im iPhone 6 mit TouchID und zugehöriger Sicherheitsenklave, möglich das ApplePay den Einsatz von NFC zum mobile Payment aus dem Dornröschenschlaf erwecken wird.

Die AppleWatch war auf der heutigen Keynote eher Vision, als fertiges Produkt. Man muss einfach sehen, wie das schicke Wearable in der Realität daherkommt, wie es sich anfühlt und wie schlüssig das von Apple entworfenen Konzept zur Bedienung funktionieren wird. Hier muss man mit der Beurteilung einfach warten, bis die Smartwatch 2015 verfügbar wird.nnAch ja, Apple verteilt zum Abschluss der Keynote noch ein Geschenk an alle Apple Nutzer. Das neue Album von U2 "Songs of Innocence" findet sich kostenlos zum Download in der Einkaufsliste zum iTunes Account wieder ;)
 
Thema:

Iphone 6, ApplePay und AppleWatch - eine Zusammenfassung der Keynote

Iphone 6, ApplePay und AppleWatch - eine Zusammenfassung der Keynote - Ähnliche Themen

Apple Watch Series 6 oder Apple Watch SE - Welche Apple Watch sollte man sich zulegen?: Apple hat nun die neuen Modelle der Apple Watch offiziell vorgestellt und so manchem ist hier nicht klar, wo die Unterschiede liegen. Welche Apple...
iPhone11 Keynote findet am 10. September statt: Der Termin ist nun offiziell, am 10. September stellt Apple neue iPhone und mehr vor. "By innovation only" heisst es auf der Einladung, welche...
Apple iPhone 12 Serie offiziell - Unterschiede und Gemeinsamkeiten der Apple iPhone 12 Modelle: Endlich hat Apple die neue iPhone 12 Reihe offiziell vorgestellt und sicher haben viele auch schon auf die Geräte gewartet. Unterschiede gibt es...
Apple iPhone SE 2020 oder Apple iPhone 8 - Wie ähnlich sind sich die beiden Apple Modelle wirklich?: Viele sind der Meinung, dass das neue Apple iPhone SE der 2. Generation wie das Apple iPhone 8 von 2017 aussieht. Das stimmt, aber ist das...
Apple iPod Touch 2019 oder Apple iPhone SE - Lieber den neuen iPod Touch oder das alte iPhone?: Auch wenn mancher es nicht mehr gedacht hätte hat Apple den iPod Touch 2019 vorgestellt und somit seinen mobilen Games-, Musik- Videoplayer neu...
Oben