iPhone X - Apple lockert Fertigungstoleranzen zu Komponenten für Face ID *Update*

Diskutiere iPhone X - Apple lockert Fertigungstoleranzen zu Komponenten für Face ID *Update* im iPhone X Forum Forum im Bereich Apple & iPhone Forum; Das iPhone X und dessen Verfügbarkeit, die wohl zurzeit spannendste Frage zum Gerät überhaupt. Update Apple hat gegenüber TechCrunch...
Das iPhone X und dessen Verfügbarkeit, die wohl zurzeit spannendste Frage zum Gerät überhaupt.




Update

Apple hat gegenüber TechCrunch dementiert. Man habe keinerlei Lockerungen zu den Spezifikationen von Face ID und den zugehörigen Komponenten vorgenommen.


Customer excitement for iPhone X and Face ID has been incredible, and we can’t wait for customers to get their hands on it starting Friday, November 3. Face ID is a powerful and secure authentication system that’s incredibly easy and intuitive to use. The quality and accuracy of Face ID haven’t changed. It continues to be 1 in a million probability of a random person unlocking your iPhone with Face ID.

Bloomberg’s claim that Apple has reduced the accuracy spec for Face ID is completely false and we expect Face ID to be the new gold standard for facial authentication.​


Apple bezeichnet den Artikel von Bloomberg als komplett falsch. Zudem zeigt sich das Unternehmen davon überzeugt, dass man mit Face ID einen neuen Goldstandard für die Industrie auf den Weg gebracht habe.

Update Ende

Am Freitag startet die Pre-Order zum iPhone X und eine Woche später soll das Gerät dann im Handel sein. Was aber bereits seit Vorstellung des iPhone X bekannt ist, mit dessen Verfügbarkeit dürfte es schwierig werden und das ist milde formuliert.
Der Grund für die Knappheit ist nicht, wie gerne mal behauptet wird, eine künstliche Verknappung durch Apple. Es liegt im ureigensten Interesse des kalifornischen Unternehmens, dass zum Marktstart und in dessen Folge die grösstmögliche Menge an iPhone X verfügbar ist, denn das Interesse am iPhone 8 (Plus) ist (wie zu erwarten war) eher verhalten.

Doch wie es eben so ist, Interessen kollidieren nicht selten mit den Gegebenheiten der Realität und die Realität zum iPhone X sind Probleme in der Produktion. Face ID, besser die Komponenten zur Gesichtserkennung, können nicht in den geforderten Stückzahlen von den Zulieferern bereitgestellt werden. Besagte Probleme führten, laut diverser Analysten, dazu, dass zum Marktstart lediglich 2 bis 3 Millionen iPhone X bereitliegen, eine grössere Zahl konnte nicht vorproduziert werden.

Face ID soll sich in einem entscheidenden Punkt von der Gesichtserkennung anderer Hersteller unterscheiden. Wo andere ein blosses Gesicht erkennen und entsprechend schon mit einem Foto ausgetrickst werden können, da erkennt Face ID ein Gesicht und tastet dieses in drei Dimensionen ab. Im Ergebnis soll Face ID sicher sein, sicherer als das was andere Hersteller aktuell liefern und (!) sicherer als Touch ID.
Der technische Aufwand hierzu ist aber kein kleiner. Neben einem "True Depht" getauften Kameramodul benötigt es einen Infrarot-Punktprojektor und eben die Fertigung dieser beiden Module stellt Apples Zulieferer vor Schwierigkeiten. Der Aufwand, um Apples strenge Vorgaben zur Fertigung zu erfüllen, ist enorm hoch. So hoch, dass die Kalifornier bereits einen der Fertiger der genannten Komponenten verloren hat, dieser war nicht in der Lage die Vorgaben in laufender Massenproduktion zu erfüllen.

Nach Bloomberg hat Apple nun reagiert, es heisst, dass die strengen Vorgaben gelockert wurden und somit etwas höhere Toleranzen zur Fertigung der Komponenten zu Face ID akzeptiert würden. Im Ergebnis kann das Fertigungsvolumen der dringend benötigten Teile gesteigert werden und damit auch die Fertigung des iPhone X angekurbelt werden. Ein Weg also, um der Nachfrage zum Gerät besser gerecht werden zu können.

Was der Artikel von Bloomberg aber auch nahelegt, die etwas gelockerten Vorgaben haben schlussendlich keinen Einfluss auf die Zuverlässigkeit von Face ID oder der Sicherheit der Gesichtserkennung. Es dürfte vielmehr so sein, dass Apple die Vorgaben innerhalb eines vorausgeplanten Spielraumes gesenkt hat. Im Sinne von "Man geht über zu Plan B". Die versprochene Fehlerrate von 1 : 1.000.000 bei der Nutzung von Face ID dürfte dennoch eingehalten werden.

Meinung des Autors: Das Apple Standards gerne sehr hoch hängt und manchmal auch zu hoch, bekannt. Bestes Beispiel hierzu ist Home Kit, Apple hat hier sehr strenge Vorschriften gemacht, damit Dritthersteller den Standard implementieren konnten und musste dann zusehen wie Alexa & Co binnen Monaten nach erscheinen locker vorbeizogen. Reaktion der Kalifornier darauf? Absenken der geforderten Standards für die Hersteller, damit diese Home Kit leichter zu ihren Produkten umsetzen können.
 

Geronimo

USP-Guru
Dabei seit
03.09.2012
Beiträge
2.525
Modell(e)
iPhone 6s
Netzbetreiber
Telekom
Firmware
5.0.1 JB
PC Betriebssystem
Windows 7
iPhone X - Apple lockert Fertigungstoleranzen zu Komponenten für Face ID

Irgendwie klingt das ein wenig nach dem, was die Autohersteller zu einem Software-Update bei den Dieselfahrzeugen versprechen: hat natürlich keine Auswirkungen auf Funktion und Zuverlässigkeit. Apple hat allerdings den Vorteil, dass sich die "Risiken und Nebenwirkungen" der gelockerten Toleranzen kaum überprüfen lassen, da im Prinzip die Vergleichsmöglichkeiten fehlen.
 

iFreddie

stur lächeln und winken..
Threadstarter
Dabei seit
25.07.2010
Beiträge
38.508
Ort
Rostock
Modell(e)
iPhone11 Pro, iPadPro10.5", iMac5k, ATV4...
Netzbetreiber
Telekom
Firmware
immer aktuell, gerne auch mal Beta...
PC Betriebssystem
macOS11
Richtig, es fehlt der Vergleich.
Nun, Apple hat eh dementiert und man kann nun darauf warten, wie Face ID genauesten getestet und bewertet werden wird. War schon vor der (Falsch?)Meldung das heiße Eisen zum iPhone X und da werden sich nun Blogs und Co erst recht drauf stürzen.

Bin durchaus gespannt...
 
Thema:

iPhone X - Apple lockert Fertigungstoleranzen zu Komponenten für Face ID *Update*

iPhone X - Apple lockert Fertigungstoleranzen zu Komponenten für Face ID *Update* - Ähnliche Themen

iPhone X: Aufmerksamkeitsprüfung für Face ID zur Beschleunigung deaktivieren - Hilft das wirklich?: Die Entsperrung durch Face ID am iPhone X funktioniert besser als so mancher denkt, aber man kann es eben nicht jedem Recht machen. Es gibt Nutzer...
Apple iOS 12 Face ID mit zweitem Gesicht oder alternativem Erscheinungsbild erweitern? So geht es!: Mit iOS 12 bringt Apple eine zusätzliche Erkennung für die Face ID Funktion der Modelle iPhone X, iPhone Xr, iPhone Xs und iPhone Xs Max an den...
iPhone X Face ID einrichten - So einfach aktiviert man Face ID am neuen iPhone X: Da man am neuen iPhone X keinen Fingerabdruckscanner hat muss man hier optional Appel Face ID verwenden, da das neue iPhone X durch seine...
iPhoneX - Face ID durch 3D-Maske ausgehebelt?: Jedes System hat irgendwo eine Schwachstelle, man muss diese nur finden...nnEs hat etwas von einem Katz und Maus Spiel, was aktuell zum iPhone X...
iPhone X Face ID doch nicht so genau wie gedacht? Zehnjähriger Sohn entsperrt iPhone X der Mutter: Face ID soll sehr genau sein, aber zur Sicherheit wies man bei der Apple Keynote zum Release des iPhone X darauf hin, dass man vorsichtig sein...
Oben