Pebble Time: interaktive Armbänder für die Smartwatch werden gefördert

Diskutiere Pebble Time: interaktive Armbänder für die Smartwatch werden gefördert im Pebble Forum Forum im Bereich Sonstige Forum; Vor kurzem hat der Smartwatch-Pionier Pebble zwei neue interaktive Armbanduhren angekündigt, die sich von den Produkten der Konkurrenz wieder...
Vor kurzem hat der Smartwatch-Pionier Pebble zwei neue interaktive Armbanduhren angekündigt, die sich von den Produkten der Konkurrenz wieder einmal deutlich unterscheiden und diesen auch einen Schritt voraus sind. Das gilt vor allem für die neuartigen Armbänder namens Smartstraps, die über eine Schnittstelle direkt mit der Swartwatch verbunden werden können



Neben den Vorzügen wie einem farbigen E-Ink-Bildschirm und dem damit verbundenen niedrigen Energiebedarf, werden sowohl die neue Pebble Time als auch der bessere Ableger Pebble Time Steel über eine Schnittstelle verfügen, über die die Armbänder mit der Uhr gekoppelt werden können. Dadurch soll die Uhr selber so einfach wie möglich gehalten werden, während bestimmte Sensoren oder zusätzliche Bedienhilfen in den Armbändern untergebracht sind. Als Beispiel wird ein eigener GPS-Empfänger genannt, mit dem sich beispielsweise Laufstrecken ohne mitgeführtes Smartphone aufzeichnen lassen. Andere Möglichkeiten könnten ein Pulsmesser, NFC-Chips für bargeldloses Bezahlen, der Funkschlüssel für das Auto oder sogar ein zusätzlicher Akku sein.

Bislang sind das nur Planspiele, denn die Smartstraps befinden sich aktuell noch in der Entwicklung. Daran sind auch zahlreiche unabhängige aus dem privaten und gewerblichen Bereich beteiligt. Um die Zuarbeit reizvoller zu machen, hat Pebble jetzt finanzielle Unterstützung angekündigt. Insgesamt eine Million Dollar soll zur Verfügung gestellt werden, "um die Entwicklung und Vermarktung von SmartStrap Projekten für Pebble Geräte zu fördern", wie es im entsprechenden Update der Kickstarter-Seite heißt. Das Bezahlen dieses Betrags dürfte dem Startup relativ leicht fallen, denn durch das Crowdfunding zu den beiden neuen Uhren wurden bislang von knapp 75.000 sogenannten Backers annähernd 20 Millionen Dollar an Kapital zur Verfügung gestellt, die unter anderem für die Entwicklung genutzt werden können.

Es bleibt abzuwarten, welche Ideen am Ende tatsächlich umgesetzt werden. Und was die einzelnen Smartstraps am Ende kosten werden, denn nur bei halbwegs günstigen Preisen dürften die Nutzer bereit sein, sich mehrere der interaktiven Armbänder zuzulegen. Bei Preisen von 200 bis 250 Dollar für die Uhren dürften die meisten Smartstraps je nach Möglichkeit und Material zwischen 20 und 100 Dollar kosten.

Meinung des Autors: Die Smartstraps der Pebble Time sind eine interessante Möglichkeit, um viele neue Funktionen zu ermöglichen. Die Preise der interaktiven Armbänder dürften in den meisten Fällen günstiger sein als bei der Apple Watch
 
Thema:

Pebble Time: interaktive Armbänder für die Smartwatch werden gefördert

Pebble Time: interaktive Armbänder für die Smartwatch werden gefördert - Ähnliche Themen

Pebble: Produktion und Verkauf von Smartwatches eingestellt - Übernahme durch Fitbit - UPDATE: 07.12.2016, 18:01 Uhr: Pebble ist ein Kickstarter-Projekt, das Vorreiter einer angeblichen Revolution geworden ist. Immerhin hat das junge...
Pebble Time Smartwatch: umfangreiches Firmware-Update veröffentlicht: Die interaktiven Armbanduhren von Pebble sind längst kein Geheimtipp mehr, denn vor allem wegen der extrem langen Akkulaufzeit sowie der...
Pebble Smartwatch: neues Modell und deutliche Preissenkung: Bereits vor einiger Zeit hat das Smartwatch-Startup-Unternehmen Pebble sein jüngstes Produkt präsentiert: die Time Round, die angeblich die...
Pebble 2, Pebble Time 2 und Pebble Core – Neues Line-Up auf Kickstarter: Pebble hat mit seinen Smartwatches bisher sehr beliebte Wearables auf den Markt gebracht und denkt nicht daran sich auf seinem Ruhm auszuruhen...
Pebble Time: Lieferung der Smartwatch ab 27. Mai: Das junge Unternehmen Pebble hat Ende Februar seine zweite interaktive Armbanduhr vorgestellt, und das Geld dafür über die Crowdfunding-Plattform...
Oben