Sony Ericsson W800i - Testbericht

Diskutiere Sony Ericsson W800i - Testbericht im Sony Ericsson Andere OS Forum Forum im Bereich Sony Forum; Hallo zusammen! Auch wenn das Gerät nicht mehr brandneu auf dem Markt ist, so gibt es in meinen Augen bisher kaum ein besseres MP3 Telefon auf...
M

Meilow

Gast
Hallo zusammen!

Auch wenn das Gerät nicht mehr brandneu auf dem Markt ist, so gibt es in meinen Augen bisher kaum ein besseres MP3 Telefon auf dem deutschen Markt. Deshalb hat das W800i im S/// Forum natürlich seinen eigenen Testbericht verdient, auch wenn der Test zu 95% dem Test des K750i gleicht.

Also los geht’s! :D

Dateien:
- Gerätebilder: Galerie mit 25 Vergleichsbildern
- Kamerabilder: Galerie mit 37 Bildern*

*Bilder wurde mit dem K750i geschossen, aber beide Geräte beruhen eh auf selber Hardware. *g*

Verpackung:


Die Verpackung kommt komplett in Walkman Optik daher und ist gänzlich in Orange gehalten, zum Lieferumfang gehört folgendes:

- Sony Ericsson W800i
- Akku - LiPolymer
- Stereoheadset
- Netzlader
- 512 MB Memory Stick Pro Duo (inkl. Adapter)
- USB Datenkabel
- Software CD
- Bedienungsanleitung

Gehäuse, Verarbeitung:


Schon beim ersten Auspacken macht das W800i auf mich einen sehr guten Eindruck. Natürlich ist die Farbgebung in orange und weiß Geschmackssache, doch bildet die Farbgebung einen angenehmen Kontrast zu den meist silbern oder schwarzen Geräten auf dem deutschen Markt. Das Gehäuse ist sehr wertig von der Optik und fühlt sich auch ähnlich gut an. Der Akku wird neuerdings etwas anders eingesetzt, so hat man den Akkudeckel möglichst klein gehalten, und der Akku wird von der Unterseite eingeschoben. Ich denke, das ist eine gute Lösung, so kann wenigstens nicht mehr viel wackeln oder knarzen.
Die Kamera ist dank dem "digitalkamera-ähnlichen" Schieber perfekt geschützt, so hat man auch in Zukunft keine Probleme mit Staub und Kratzern. Insgesamt gesehen finde ich die Verarbeitung super, kein Wackeln oder Knarzen, egal ob man die Tastatur oder die Geräterückwand nimmt.

Display:


Das Display hinterlässt einen sehr guten Eindruck. Es ist nahezu identisch mit dem des K700i, allerdings werden jetzt 262.000 Farben dargestellt. Der Kontrast ist vorbildlich, und auch die Schriftgröße ist perfekt. So passen beim W800i wesentlich mehr Textzeilen aufs Display als beispielsweise bei einem Nokia 6230i. Schön, dass man nun auch die Displayhelligkeit einstellen kann - so kann man bei guten Lichtverhältnissen Akkuleistung sparen.
In den Untermenüs werden in der Regel rund 6 Menüpunkte / Zeilen gleichzeitig angezeigt. Hinzu kommen hierbei noch die Überschrift für den jeweiligen Menüpunkt sowie die Schrift für die beiden Softkeys. Auch gut, dass man die Optik des Menüs immer noch nahezu komplett mit eigenen Themes personalisieren kann, aber darauf gehe ich später nochmal etwas genauer ein.

Tastatur:


Wie schon beim Schwestermodell ist die Tastatur des W800i sehr gut geraten. Der Druckpunkt der Tasten ist gut und knackig, und auch die Größe ist sehr angenehm zu empfinden - gegenüber dem K750i hat man sogar einen fühlbaren Zeilenabstand. Wer sich mit der Tastatur des K750i nicht anfreunden konnte, der wird wahrscheinlich mit der Tastatur des W800i etwas besser zurechtkommen. Die Tasten sind etwas klarer getrennt wie beim Schwestermodell und besitzen einen sehr präzisen Druckpunkt. Auch der Joystick macht für mich einen besseren Eindruck, so scheint dieser nun etwas besser zu erreichen sein.
Zur Tastenbeleuchtung kann ich nur sagen, dass diese sehr hell geworden ist. Das Orange ist sehr gleichmäßig und bildet dank der weißen Tasten sowohl bei Tag als auch bei Nacht einen perfekten Kontrast zu der Tastengrundfarbe. Der Joystick wird von den umherliegenden Tasten auch leicht beleuchtet, so ergibt sich ein orangener Schimmer um den Joystick.
Grundsätzlich gesagt sollte aber jeder mit dieser Tastatur zurechtkommen, auch SMS Junkies sollten davon hellauf begeistert sein.

Menü:


Das Menü hat sich bei Sony Ericsson von der Struktur her langsam bewährt. Es gibt folgende Oberpunkte:

E-Plus WAP --- Internetdienste ----- Unterhaltung
Kamera -------- Nachrichten ----- WALKMAN
Datei-Manager -- Kontakte ----------- Radio
Anrufe -------- Organizer ---------- Optionen

Wie auch schon vom K750i gewohnt sehen die Symbole sehr fein und nett animiert aus (sobald man mit dem Joystick über den jeweiligen Menüpunkt fährt). Zugelegt hat Sony Ericsson bei der Menügeschwindigkeit - so kann es sich nun endlich mit der Konkurrenz aus dem Hause Nokia messen. Es gibt definitiv keine Hänger oder Hakler im Menü mehr.

Bei der Personalisierbarkeit des Menüs hat Sony Ericsson nochmals nachgelegt - so unterstützt das W800i jetzt sogar animierte Themes. Diese verändern nicht nur die Farbpalette, sondern auch den Klingelton, Screensaver, Wallpaper, Highlight und natürlich den Menühintergrund. Neu ist jetzt die Tatsache, dass auch die Highlight-Balken animiert sein können und des Weiteren viele Untermenüs (z.B. beim SMS verfassen) mit eigenen Hintergründen versehen werden können. Dies mag zwar für einige User nicht sonderlich wichtig sein, ich mag es aber gerne individuell.*g*

Kamera:


Hier hat Sony Ericsson mächtig aufgerüstet - statt einer VGA (0,3 Megapixel) Kamera wurde beim W800i eine 2,0 Megapixel Kamera verbaut. Die Kamera macht Bilder in einer maximalen Auflösung von 1632x1224 Pixel und Videos in einer Auflösung von 176x144 Pixel. Dies reicht nicht mehr nur für einfache Schnappschüsse, sondern ist auch für recht gute Fotos verwendbar, wenn mal keine echte Digicam dabei ist. Erreicht wird die Fotoqualität durch einen Autofocus, welcher wie bei einer richtigen Digitalkamera durch halbes Runterdrücken der Auslösetaste aktiviert wird. Schön gemacht, Sony Ericsson - so werden selbst Makro Aufnahmen richtig scharf.

Im Auslieferungszustand passen noch knapp 400 Bilder auf die Speicherkarte plus nochmal ca. 62 Bilder auf das Gerät - sicherlich nicht schlecht. Die Bilder werden, wie bereits gesagt, dank Autofocus und 2,0 Megapixel für ein Handy erstaunlich gut; so kann man durchaus in Betracht ziehen, das ein oder andere Bild auf Fotopapier professionell entwickeln zu lassen.

Der Suchermodus der Kamera ist sehr gut gelöst, die Menüführung hierbei ist schon vom S700i bekannt und denkbar einfach. Das Gerät wird hierfür einfach quer gehalten und man bewegt sich per Joystick seitlich durchs Menü (Sony Cyber-Shot Benutzeroberfläche). Man kommt sehr leicht damit zurecht und kann unzählige Einstellungen vornehmen. Auch die Bilddarstellung des Suchers ist sehr flüssig und wird im Vollbild dargestellt.

Bei der Kamera hat man folgende Einstellungsmöglichkeiten:

- Zoomfunktion
- Aufnahmemodus (Normal, Panorama, Rahmen, Bildfolge)
- Bildgröße
- Nachtmodus
- Makromodus
- Effekte (Schwarzweiß, Sepia, Negative, Solarisieren)
- Selbstauslöser
- Weißabgleich
- Kameralicht
- Zeit und Datum
- Speicherort

Somit sollte also auch für den Bilderfreak und Hobbyfotographen genug zum Rumspielen gegeben sein.

Bedienung:


Von der Bedienung her kommt man sehr leicht zurecht. Wie eigentlich bei jedem der letzten Sony Ericsson Geräte braucht man keine Anleitung gelesen zu haben, um sich im Menü zurechtzufinden. Für die Unbeholfenen unter uns hat S/// wie immer eine Kurzeinleitung im Menü integriert.

Diese führt den Benutzer nach dem ersten Einschalten an die wichtigsten Funktionen heran. So bekommt man z.B. die Funktion der "Zurück-Taste" erklärt oder wozu man die "C-Taste" einsetzt. Weitergeführt hat S/// dieses Feature unter dem Punkt "Tipps und Tricks", der die wichtigsten Funktionen nochmals kurz erklärt und somit den Einstieg für absolute Neulinge erleichtert. Des Weiteren gibt es die beiden vom K700i schon bekannten Softkeys. Der linke Softkey ist mit der Anrufliste, der rechte Softkey mit dem Menü belegt.

Mittig hat Sony Ericsson neuerdings eine Taste für die angepriesene "WALKMAN Funktion" integriert. Diese Taste fungiert im Gegensatz zu der Taste des K750i, nicht mehr als Zugriff auf das "Aktivitäten Menü" sondern startet den MP3-Player. Schade, da ich beim K750i diese Art Task- und Eventmanager sehr liebgewonnen habte. Natürlich sind auch die Menü-Shortcuts per Ziffernwahl von Vorteil und erleichtern die Eingabe. Der Joystick ist standardmäßig folgendermaßen belegt (läßt sich aber auch noch verändern):

Joystick oben: Mehr Verknüpfungen
Joystick unten: Kontakte
Joystick links: SMS / MMS verfassen
Joystick rechts: Notizen

Alles in allem S///-typisch leicht zu bedienen, wobei wie oben schon gesagt einige nützliche Features hinzugekommen sind.

Akku / Empfang:


Beim Empfang würde ich keine allzu großen Unterschiede zwischen dem W800i und dem K750i sehen. Wenn ich von meinem K700i ausgehe, so würde ich den Empfang beim W800i etwas besser ansehen und irgendwo zwischen gut bis sehr gut einstufen. Auch bei der Sprachqualität würde ich das W800i ziemlich hoch ansiedeln. Ich habe es hier im Vergleich zum S700i getestet und finde kaum einen hörbaren Unterschied. Klar laut und deutlich kommt der Gesprächspartner rüber.

Der Akku hinterläßt einen sehr guten Eindruck, er hält bei mittlerer Nutzung ca. 5 Tage. Allerdings läßt sich die Standby entsprechend verkürzen wenn man den MP3 Player vermehrt nutzt. So kann man auch mal den Akku nach 1,5-2 Tagen leer bekommen.

Neuheiten / Multimedia:


Hier hat Sony Ericsson IMHO einiges nachgelegt und sich anscheinend die Wünsche der Kunden zu Herzen genommen. So befinden sich beim W800i folgende wesentliche Neuerungen:

- Display mit 176x220 Pixeln bei 262.000 Farben
- Telefonbuch mit 500 Kontakten
- WALKMAN (erweiterter MP3 Player)
- USB Wechseldatenträger (Treiber sind leider nötig)
- 2,0 Megapixel Kamera (mit Autofocus)
- MMS bis 300 kb
- Display-Themes nochmals erweitert
- Speicherkarten-Slot (Hot-Swap) bis 2 GB
- Radio mit RDS
- neue schnellere Datenschnittstelle
- verbesserte Menüoberfläche
- eigene Töne (auch MP3) als Nachrichten Ton einstellbar

Der Rest kommt mir soweit ziemlich bekannt vor, man fühlt sich definitiv auf Anhieb heimisch wie beim K750i.

Der MP3- und Mediaplayer hat natürlich auch wieder seinen Weg ins Gerät gefunden. Gerade weil es sich um ein WALKMAN Handy handelt wurde bei diesem Gerät natürlich besonderer Wert auf dies Funktion gelegt. Die Soundqualität des Players ist sehr gut, wobei man das beigelegte Headset besonders hervorheben muss. Die Klangqualität ist hervorragend. Man kann bei Sony Ericsson hier wohl voll aus dem Joint-Venture mit Sony schöpfen und hat erstklassige Kopfhörer verbaut die eine satte Basswiedergabe ermöglichen. Die Kopfhörer sind allerdings nicht jedermanns Sache wegen der In-Ear Ohrstücke. Schön das man zumindest einen eigenen Kopfhörer an das Klinke-Zwischenstück hängen kann. ;)
Die Lautstärke über den internen Lautsprecher ist des Weiteren auch vorbildlich - klar und ohne verzerren wird die Musik wiedergegeben. In der Qualität ist der Lautsprecher vergleichbar mit dem Nokia 6230i, wobei die Höhen bei S/// noch besser rüberkommen. Natürlich hat S/// auch an die Möglichkeit der eigenen Playlist-Erstellung gedacht, sodass man seine Lieblingssongs einfach zusammenstellen kann. Die wesentlichen Unterschiede zum Player des K750i befinden sich in der Titelanzeige im Standby, der Sortierfunktion (Interpret, Titel, Originalreihenfolge) sowie der geänderten Vollbild-Wiedergabeoberfläche.

Das integrierte FM-Radio hat Platz für 20 Stationen, und S/// hat wie beim K750i RDS integriert. So wird einerseits der Sendername übertragen und andererseits aktuelle Infos, wie Interpret, Titel etc. (abhängig vom genutzten Radiosender).
Der Videoplayer kann neuerdings sogar Videos im Vollbild abspielen, und Einzelbilder können als Screenshot aus dem Video herausgenommen werden. Ein nettes Feature zur Videobearbeitung ist der VideoDJ. Wie der Name schon vermuten lässt, kann man hiermit Videos, Bilder und Texte auf seinem K750i zusammenschneiden. Heraus kommt eine 3GP Datei, die sich problemlos weiterversenden / übertragen lässt.

Connectivity:


Hier kann man wie gehabt Töne, Videos und Bilder per Infrarot / Bluetooth oder USB-Datenkabel übertragen. Neu hingegen ist die Tatsache, dass das W800i als Wechseldatenträger angesprochen werden kann. Leider hat es Sony Ericsson trotz des neuen Connectors nicht geschafft, das Feature des Wechseldatenträgers ohne zusätzliche Treiber zu realisieren. So muss man einmalig den Treiber auf jedem Rechner, der mit dem W800i genutzt werden soll, installieren. Hier zeigt Nokia beim 6230i ganz klar, dass es auch einfacher geht. Ansonsten steht die übliche Verbindungs- und Syncmöglichkeit mit der Sony Ericsson Software zur Verfügung (per Datenkabel, Bluetooth oder IrDA).

Für die Übertragung von MP3s hat sich bei mir ein Card Reader bewährt, da die Speicherkarte ja problemlos im laufenden Betrieb gewechselt werden kann. Als zweite Übertragungsart habe ich auch das USB-Kabel ausprobiert. Die Geschwindigkeit ist auch noch sehr gut, allerdings meines Erachtens nicht ganz so schnell wie mein USB 2.0 Kartenleser. Für die mobile Datenübertragung stehen IMHO sowohl HSCSD als auch GPRS zur Verfügung.

Office Funktion:


Hier bietet das W800i einige Features:

- Kontakte speichern mit mehreren Rufnummern, Anschrift, Emailadresse, URL, Anruferbild (schön groß), etc.
- Notizfunktion
- Aufgabenliste
- Codememo
- WAP 2.0 Browser ( mit Flash-Animationen und SVG Support)
- E-Mail Client
- Sprachwahl / Sprachsteuerung
- und natürlich einen umfangreichen Kalender mit Erinnerungsfunktion (Geburtstage, Termine etc.).

Sony Ericsson hat endlich bei der Speicherkapazität des Addressbuches zugelegt; so kann man jetzt "echte" 500 Kontakte speichern. Auch beim Kalender hat man endlich ein eigenes Feld für Geburtstage hinzugefügt - sogar das Geburtsjahr wird angezeigt. Ein Traum wird also wahr für einige S/// Fans. *g*

Außerdem gibt es eine Sprachaufzeichnung für Voice Memos oder Gesprächsmitschnitte. Für kurzweilige Unterhaltung im Büroalltag sorgen die 3D-Games PuzzleSlider und QuadraPop.

Fazit:


Das W800i ist ein würdiges Gerät für das WALKMAN Logo. Sony Ericsson hat es verstanden, in den entscheidenden Punkten nachzulegen, sei es z.B. der erweiterte MP3 Player oder die etwas andere Farbgebung der ganzen Walkman Serie. Hier hat es S/// ähnlich wie Apple mit dem iPod verstanden ein stylisches Produkt auf den Markt zu werfen.
Es wird wohl in absehbarer Zeit keine ernsthafte Konkurrenz für das W800i im Bereich MP3-Player geben. Egal ob man die integrierte Kamera als Messpunkt zugrundelegt oder die Menüführung, in fast allen Punkten stellen das S// W800i / K750i die Referenz dar.Einzig das Fehlen von UMTS sowie die Sache mit dem USB-Wechseldatenträger könnte man S/// noch vorwerfen, aber irgendwas muss man sich ja für den Nachfolger noch vorbehalten.
 
Thema:

Sony Ericsson W800i - Testbericht

Sony Ericsson W800i - Testbericht - Ähnliche Themen

Sony Xperia 5 II offiziell - Was sind die Unterschiede zwischen Sony Xperia 5 II und Sony Xperia 1 II?: Auch wenn Sony mittlerweile nicht mehr ganz so weit vorne wie noch vor ein paar Jahren mitmischt, gibt es hier doch immer wieder neue und durchaus...
Sony Xperia XZ3 VS Samsung Galaxy S9 Plus - Ist neuer auch immer besser?: Das Sony Xperia XZ3 ist für viele ein sehr gutes Smartphone geworden, muss sich aber eben gegen Platzhirsche wie das Samsung Galaxy S9+ behaupten...
Huawei P40 Lite oder Samsung Galaxy A51 2020 - Wer bietet mehr Technik und Google für 299€: Huawei hat vorab nun schon die Lite Version der P40 Serie vorgestellt, die zum Preis von 299€ einige Vorteile, aber eben auch Nachteile hat...
Sony Xperia XZ3 VS Sony Xperia XZ2 - Bedeutend besseres Modell, oder hätte ein XZ2 Plus gereicht?: Auf der aktuell laufenden IFA 2018 in Berlin hat Sony das neue Sony Xperia XZ3 vorgestellt, aber wer durch die Nummerierung ein komplett neues...
Google Übersetzer für direkte Übersetzung von Texten, Schildern und mehr per Kamera nutzen: Wer viel in anderen Ländern unterwegs ist braucht vielleicht auch Hilfe wenn es um das Lesen von Dokumenten, Hinweisschildern oder...

Sucheingaben

mp3 Player walkmanoptik

,

welche serie gehört w800i

Oben