Originalansicht: Coship Moly X1 mit Windows 10 Mobile floppt im Crowdfunding - Bezeichnend für das OS?

Ein gutes Mittelklasse Smartphone als Crowdfunding Projekt? Warum nicht, das hat ja schon bei vielen Geräten funktioniert. Beim Windows 10 Mobile Smartphone Coship Moly X1 hat es aber leider so ganz und gar nicht funktioniert, denn die Kampagne hatte nach Ende der Zeit gerade mal 30 Supporter von denen nicht einmal die Hälfte auch direkt am Smartphone interessiert waren.


Dabei klang das Ganze gar nicht so schlecht, zumindest für einen Early Bird Preis von 179$, denn dann gab es immerhin ein 5,5 Zoll Display mit 1.280 x 720 Pixel um Windows 10 Mobile sogar in der aktuelleren Anniversary Edition zu bringen. Als CPU sollte ein Qualcomm Snapdragon 410 Prozessor auf 1,2Ghz verwendet werden, und man hätte auch alle gängigen Netze, inklusive dem für viele in Deutschland wichtigen Band 20 verwendet.


2GB RAM und 16GB interner Speicher, die per Micro-SD um maximal 128GB erweiterbar waren, waren für die Preisklasse vertretbar. Die Kameras wären mit 13 Megapixel plus Autofocus hinten und 5 Megapixel auf der Vorderseite auch im normalen Mittelklasse-Bereich gewesen. Ein 2.600mAh Akku wäre bei diesen technischen Daten auch ausreichend gewesen, aber um Kunden zu locken hat es dann doch nicht gereicht.


Ganze 30 Backer haben das Projekt auf IndieGoGo unterstützt und davon wollten nur 14 das Smartphone haben. Die anderen Unterstützer haben sehr kleine Schritte für ein Case oder ein Buch gewählt um so das Projekt mit kleinen Summen zu unterstützen. Quasi über die Hälfte der Supporter war erst einmal nicht an dem Smartphone an sich interessiert.


Meinung des Autors: Viele sind nun der Meinung, man könnte dieses IndieGoGo Fiasko als bezeichnend für Windows 10 Mobile Smartphones an sich sehen. Microsoft selber hat ja scheinbar am normalen Kunden kein Interesse mehr in diesem Gebiet und konzentriert sich möglichweise auf das Surface Phone im Business-Bereich und viele private Kunden greifen ja auf Grund der Auswahl an Apps und Verfügbarkeit der Geräte in den Läden gern zu Android, da ist einfach mehr von allem da.