Originalansicht: Windows 10 Mobile: nur diese Smartphones bekommen das Creators Update

Laut den bisherigen Planungen wird morgen das zweite große Update für die mobile Version von Windows 10 veröffentlicht, auf das zahlreiche Smartphone-Nutzer seit seiner Ankündigung vor rund einem halben Jahr warten. Doch bei etlichen Anwendern dürfte es lange Gesichter geben, denn die Aktualisierung kann längst nicht auf allen Geräten durchgeführt werden, die den Nachfolger von Windows Phone 8.1 verwenden


Lange hat sich Microsoft vor offiziellen Aussagen zum Thema gedrückt, doch vor kurzem hat die renommierte Journalistin Mary Jo Foley eine Liste der angeblich kompatiblen Smartphones veröffentlicht. Diese war allerdings so kurz, dass es durchaus einige Zweifel an der Vollständigkeit gegeben hat. Doch diese sind mittlerweile verflogen, denn die Angaben wurden inzwischen offiziell im Windows Blog bestätigt. Demnach wird das auch als Redstone 2 bekannte Update ausschließlich für folgende Smartphones freigegeben, von denen einige nicht in Deutschland beziehungsweise Europa erhältlich waren/sind.

  • Alcatel Idol 4S
  • Alcatel OneTouch Fierce XL
  • HP Elite x3
  • Lenovo Softbank 503LV
  • Mouse Computer Madosma Q601
  • Microsoft Lumia 550
  • Microsoft Lumia 640
  • Microsoft Lumia 640XL
  • Microsoft Lumia 650
  • Microsoft Lumia 950
  • Microsoft Lumia 950 XL
  • Trinity NuAns Neo
  • Vaio Phone Biz VPB051


Im Umkehrschluss bedeutet dass, das folgende ältere Geräte, auf denen Windows 10 als Update installiert werden konnte, nicht mehr mit der neuesten Version versorgt werden:

  • Lumia 430
  • Lumia 435
  • Lumia 532
  • Lumia 535
  • Lumia 540
  • Lumia 635
  • Lumia 730
  • Lumia 735
  • Lumia 830
  • Lumia 930
  • Lumia 1520


Wer jetzt als Alternative auf das Insider-Programm ausweichen möchte, sollte sich das gut überlegen. Microsoft weist nämlich ausdrücklich darauf hin, dass es für die zuvor genannten Smartphones auch keine weiteren Preview-Versionen geben wird, die sich ab sofort auf das kommende Redstone 3 beziehen. Daher würden auch künftige Sicherheitslücken nicht mehr geschlossen werden, denn die Smartphones würden dauerhaft auf dem Stand der zuletzt verteilten Insider-Version bleiben.
(Mit Material von: Microsoft)

Meinung des Autors: Wer einen Windows-PC besitzt, darf über etliche Jahre hinweg mit Updates rechnen, die neue Funktionen bringen. Bei Smartphones hingegen ist die Lebensspanne deutlich kürzer, wie sich jetzt beim zweiten großen Update von Windows 10 Mobile zeigt: die Liste kompatibler Geräte ist erschreckend kurz.