Originalansicht: Windows Smartphones: schnelle Updates über den PC jetzt möglich

Wer sein Smartphone mit Windows Phone 8.1 oder Windows 10 Update mit einem Update oder Upgrade auf den neusten Stand bringen möchte, braucht unter Umständen viel Geduld. Jetzt hat Microsoft ein Programm veröffentlicht, mit dem die Aktualisierung um einiges zügiger ablaufen soll


Ein unter Windows laufendes Smartphone auf den aktuellsten Stand mit Windows 10 Mobile zu bringen, kann eine zeitaufwendige Angelegenheit sein. Es müssen nämlich zuerst sämtliche früheren Updates aufgespielt werden, bevor die jüngste Aktualisierung installiert werden kann. Vor allem dann, wenn man die automatischen Updates deaktiviert und dann nach längerer Zeit mal wieder aktualisiert, kann das ziemlich lange dauern. Nicht wenige Nutzer verzichten daher auf Updates, was sowohl dei nachgereichten Funktionen, als auch bei geschlossenen Sicherheitslücken zu Defiziten führt.

Ein neues Programm soll hier Abhilfe schaffen. Das sogenannte "Over-the-cable Updater tool for Windows Phone 8.1 and Windows Mobile 10" kann über die Microsoft Homepage heruntergeladen und als App auf einem PC installiert werden. Über dieses Tool kann dann die jüngste Version von Windows 10 Mobile auf dem Smartphone installiert werden. Dafür muss lediglich das Mobiltelefon im entsperrten Zustand und im Flugmodus per USB-Kabel mit dem Computer verbunden werden, im Anschluss ist die Aktualisierung schnell und einfach möglich.

Das Programm unterscheidet sich in diesem wichtigen Punkt vom bereits bekannten "Windows device recovery tool", denn dieses versetzt das Smartphone in den Zustand, in dem es ursprünglich ausgeliefert wurde. Danach sind aber eben langwierige Updates fällig, die man sich mit dem neuen Programm erspart - sofern man tatsächlich auf Windows 10 Mobile aktualisiert.

Meinung des Autors: Auf der einen Seite gilt Windows 10 Mobile als "totes Pferd". Auf der anderen Seite steckt Microsoft immer noch Energie in das Betriebssystem und bietet weiterhin Updates a. Das geht künftig um einiges einfacher, denn dank eines neuen Tools kann man sofort zur neuesten Version kommen. Praktisch, aber auch bezeichnend für die offensichtliche Unentschlossenheit in Redmond, wohin die Reise noch gehen soll.